Bewegung im Alltag

Wer dauerhaft gesund und zufrieden leben möchte, für den ist ein gewisses Maß an Bewegung unverzichtbar. Das bedeutet aber nicht, dass man unbedingt ins Fitnessstudio gehen oder eine Sportart betreiben muss – auch die kleine, tägliche Bewegung durch Spaziergänge oder Ausflüge kann vollkommen ausreichend sein, um seinen Kreislauf und Bewegungsapparat in Schwung zu halten. Häufig scheitern gute Vorsätze jedoch an täglicher Routine, an Bequemlichkeit oder Ausreden. Wie kann man diese negativen Aspekte also hinter sich lassen und regelmäßige Bewegung erreichen?

Punkt 1: Keine Ausreden gelten lassen

Dies ist gleich der wichtigste Punkte: man muss davon wegkommen, sich durch seine eigenen Ausreden von der Bewegung abhalten zu lassen.

Ich würde ja, aber ich bin zu dick / habe Gelenkschmerzen / bin zu gestresst…

Du hast Übergewicht? Dann solltest du natürlich nicht gleich mit joggen anfangen, aber was spricht gegen Spaziergänge, einfache Radfahrten, Schwimmen? Wenn das Übergewicht einmal reduziert ist, kann man dann immer noch zu gelenkintensiveren Tätigkeiten übergehen.

Apropos Gelenke: auch Gelenkschmerzen sind keine Ausrede, um zuhause zu bleiben. Gerade bei Gelenkschmerzen ist Bewegung wichtig! Um Gelenkschmerzen im höheren Alter oder bei Übergewicht von vornherein vorzubeugen, kann man auch eine Nahrungsergänzung, wie das Ergänzungsmittel Glucosamine einsetzen, um seine Bewegungsfähigkeit dauerhaft zu erhalten.

Punkt 2: Bewegung in den Alltag einbauen

Die meisten guten Absichten werden schnell wieder fallen gelassen, wenn der erste Motivationsschub einmal vorbei ist, und dann bleibt selbst ein teurer Vertrag fürs Fitnessstudio jahrelang ungenutzt liegen. Hier kann man Abhilfe schaffen, indem man die Bewegung in alltägliche Dinge einbaut, bis diese ganz normal geworden ist. Im einfachsten Fall kann man zu Fuß ins Kino laufen, oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Das dauert aber eine halbe Stunde pro Strecke, statt 10 Minuten mit dem Auto? Ja klar, genau darum geht es ja! Dadurch hat man gleich eine Fitnesseinheit geschafft, der Kreislauf ist in Schwung und man kann ein kleines bisschen stolz auf sich sein.  Auch die bewährten Kleinigkeiten wie: Treppe statt Fahrstuhl, Auto 100m vom Haus weg parken, Bus/Bahn statt Auto helfen, um sich im Alltag mehr zu bewegen. Das sind natürlich nur Beispiele: welche Kleinigkeiten du in deinen persönlichen Alltag am besten einbauen kannst, weißt du natürlich selber am besten.

Auch hier ist natürlich erstmal ein gewisses Maß an Selbstmotivation notwendig, sonst verfällt man schnell in alte Muster. Wer diese kleinen Änderungen des Alltags aber erstmal eine Weile durchgehalten hat, kann sich bald gar nicht mehr vorstellen, dass er mal anders gelebt hat. Und das Beste daran: ohne viel tun zu müssen, einfach nur indem man seinen Alltag lebt, fühlt man sich wohler, ist fitter, gesünder und ausgeglichener.

Also, überleg dir, welche kleinen Sporteinheiten du in deinen Alltag einbauen kannst. Auch wenn’s erstmal umständlich oder nervig klingt: probiere es einfach mal aus und du wirst sehen, dass es funktioniert.

Veröffentlicht von

Wir von Selbstmotivation.info möchten euch ein paar Tipps & Tricks an die Hand geben, die euer tägliches Leben einfacher machen. Ob Motivation zum Lernen, zum Sport oder zum Abnehmen - mit der passenden Strategie und der richtigen Einstellung kann man seine Ziele stets erreichen.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/358110_01217/selbstmotivation/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Schreibe einen Kommentar